Einsatz lohnt sich: Verbesserung der Hasseer Buslinie

VonPhilip Schüller

Einsatz lohnt sich: Verbesserung der Hasseer Buslinie

Gemeinsam mit meinem Ratskollegen Falk Stadelmann, der SPD-Ratsherr im benachbarten Wahlkreis „Hassee-Uhlenkrog/Schützenpark“ ist, und weiteren Akteuren im Stadtteil, setze ich mich seit längerer Zeit für die Stärkung der örtlichen Buslinie 52 in Hassee ein. Nun konnten wir einen tollen Erfolg erzielen, da diese Hasseer Buslinie zum Fahrplanwechsel der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) zum 9. Dezember 2018 deutlich aufgewertet wird.

Die heutige Anbindung von Hassee

Die Linie 52 beschäftigt mich eigentlich schon länger als ich Politik mache. In unserem Stadtteil Hassee gibt es zwei große Hauptstraßen, die sich bereits durch gute Busverbindungen auszeichnen. Im Vieburger-Teil von Hassee gibt es allerdings Bereiche, die mit Ausnahme der 52 ziemlich abseits vom öffentlichen Nahverkehr liegen. Dazu kommt noch das große Problem der 52: Sie fährt nur jede Stunde! Hinzu kamen Gespräche von Falk mit MitarbeiterInnen von den anliegenden Altersheimen, die das fehlende Angebot in den frühen Morgen- und späten Abendstunden beklagten.

Wir haben seitdem mit vielen weiteren BürgerInnen in Hassee gesprochen. Immer wieder wurden wir gebeten, dass die Busse auf der Linie 52 doch häufiger, früher und auch später fahren mögen. Das haben wir aufgenommen. Auch die Mitglieder des Kieler Beirats für Seniorinnen und Senioren, vor allem Karl Stanjek aus Hassee, waren in diesem Prozess sehr aktiv beteiligt und haben die Forderungen ebenfalls unterstützt. In einer Ortsbeiratssitzung im Januar 2018 haben wir dann einen entsprechenden und dort einstimmig beschlossenen Antrag gestellt, der ebenfalls ausdrücklich vom Beirat für Seniorinnen und Senioren unterstützt wurde.

Die Fahrplanänderungen der Linie 52 kommen!

Nun hat die Verwaltung auf unsere Forderungen und die Änderungen der örtlichen Gegebenheiten (z. B. dem Neubau am Krummbogen 82) reagiert und dem Wirtschaftsausschuss entsprechende Anpassungen im Fahrplan der KVG vorgeschlagen. Dem haben wir Sozialdemokraten in der Sitzung gerne zugestimmt. Dadurch wird die Bedienung auf der Buslinie 52 deutlich ausgeweitet werden und die Busanbindung für die Menschen in Hassee oder auf dem Weg dahin deutlich verbessert. Von frühmorgens bis in den späten Abend wird hier neu ein durchgehender 30-Minuten-Takt angebunden. Zusätzlich erfolgt ab Hauptbahnhof die Bedienung des Citti-Parks auf dem bisherigen Linienweg der Linie 300. Die Betriebs- und Fahrzeiten der Linie werden an die Dienstpläne der sozialen Einrichtungen im Krummbogen, an die Bedürfnisse der Fahrgäste in dem Bereich und an die Öffnungszeiten des Citti-Parks sowie an die Arbeitszeiten dort angepasst. 

Wieso die Ausweitung unbedingt notwendig ist

Das ist gut so und entspricht den Wünschen, die wir in unseren Gesprächen vor Ort aufgenommen haben. Es ziehen immer mehr junge Familien nach Hassee und vor allem in den Teil des Krummbogens. Die Kinder sind auf einen regelmäßig verkehrenden Öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Zusätzlich wohnen in den anliegenden Senioren- und Pflegeeinrichtungen viele Menschen, die ebenfalls darauf angewiesen sind. Für beide Personengruppen ist es nicht zumutbar, dass sie nur jede Stunde den Bus nutzen können und andernfalls 15-20 Minuten Fußweg auf sich nehmen müssen. Für Menschen mit Behinderungen (Rollstuhl, Blind, uvm.) besteht die Option, den Fußweg auf sich zu nehmen, nicht einmal. Darüber hinaus haben Gespräche in den Senioreneinrichtungen im Stadtteil gezeigt, dass die Erreichbarkeit für die dort beschäftigten MitarbeiterInnen zu Schichtbeginn bzw. zum abendlichen Schichtwechsel mit den Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs nur eingeschränkt bis gar nicht möglich ist. Das alles wird sich jetzt zum Glück ab Dezember ändern.

Die Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr, die gerade auf geäußerte Wünsche von EinwohnerInnen zurückzuführen sind, sind ein besonders gutes Beispiel für ein soziales und lösungsorientiertes Handeln der Kommunalpolitik und der Stadtverwaltung. Außerdem zeigt es, dass sich Einsatz und gemeinsames Handeln verschiedener Akteure, lohnen.

Und: Wie ihr wisst habe ich mich u. a. dafür intensiv während des Wahlkampfes eingesetzt. Dieses Ziel habe ich schonmal erreicht. Es tut sich was in Hassee und das ist auch gut so! 

Über den Autor

Philip Schüller administrator

Schreibe eine Antwort